Flora und Fauna im Sossusvlei

Naturschutz hat in Namibia eine hohe Priorität, denn als weltweit erster Staat hat das Land den Naturschutz in Artikel 95 seiner Verfassung verankert. Dort wurde festgelegt, dass der Staat aktiv für das Wohlergehen der Menschen zu sorgen hat und mit seiner Politik die Ökosysteme und die biologische Vielfalt Namibias erhalten soll. In einem noch jungen Land wie Namibia ist das manchmal eine Gratwanderung zwischen wirtschaftlichen Interessen und der Erhaltung der Umwelt und der Natur. Rund 15 Prozent der gesamten Fläche des Landes stehen unter besonderem Schutz. Auch der Schutz der Tiere wurde bereits im Jahr 1907 mit der Gründung des ersten Nationalparks geregelt.

Die trockene und karge Umgebung des Sossusvlei ist eine unwirtliche Region. Und trotzdem gibt es hier ein erstaunliches Artenreichtum. Der vom Atlantik wehende Benguela-Strom bringt kühlen Nebel in das Gebiet, so dass ausreichende Feuchtigkeit vorhanden ist. Trotzdem können die Temperaturen direkt auf dem Boden auf bis zu 70 Grad Celsius ansteigen, so dass es den Tieren nicht verübelt werden kann, wenn sie sich im kühlenden Sand vergraben.